Weiterbildungen für Engagierte

Ergänzend zum Offenen Treff und regelmäßigen projektinternen Reflexions- und Entwicklungsrunden möchten wir Euch - Engagierten im integrativen Bereich – bestmöglich über Weiterbildungsmöglichkeiten in Leipzig, Sachsen und dem Bund auf unserer Seite (siehe unten) informieren. Außerdem konzipieren wir ergänzend ein oder mehrmals im Jahr gezielt Workshops für Interessierte und Aktive.

Angebote von Unterwegs und angekommen im Jahr 2018

Wir sind in der Planung von einer Ideenwerkstatt und/ oder einem rundem Vernetzungstisch mit Deutschen und Nicht-Deutschen mit anschliessendem Abendessen oder Grillen. Bald mehr an dieser Stelle von uns. Oder auf Nachfrage!

Habt ihr selber ein spezielles Interesse an Input? Wollt ihr Euch in einem bestimmten Bereich fortbilden? Sprecht uns an! Wir freuen uns über Anregungen und beraten Euch gerne!

In den letzten Jahren haben wir...

...abhängig vom Projektziel spezielle Workshop-Module entwickelt bzw. Referente_innen hierfür angefragt.

2017 hatten wir das besondere Anliegen gezielt Menschen mit einer Migrations- und/ oder Fluchtbiografie für die gemeinwohlorientierte Arbeit zu interessieren und zu sensibilisieren. Dies wurde durch zwei unterschiedliche Workshop-Formate umgesetzt.

Mit dem medienpädagogischen Workshop "Keine Ausreden! - Den Leipziger Osten bewegen", welcher von einem syrischen Filmemacher und einer deutschen Kunstschaffenden mit pädagogischen Kenntnissen umgestzt wurde, konnten wir 13 Teilnehmende auf besondere Art und Weise erreichen. Im Herbst 2017 stiegen wir mit einem inhaltlichen Thementag, an welchem wir uns und die Kameratechnik kennen lernten, in den Workshop ein. In der darauffolgenden Woche filmten die Teilnehmenden in Begeleitung des Workshop-Team und den Mitarbeiter_innen der Koordinierungsstelle an über acht gemeinnützigen Standorten im Stadtgebiet Südost/ Ost. Herausgekommen ist der 34minütiger Film "Engagiert - Für und mit den Nachbarn", welcher gerne (nach Anfrage) auch gezeigt werden kann.

Mit dem Modul "Offenheit im Ehrenamt- Ein selbstreflexiver Workshop zu diversitätssensibler Haltung im Ehrenamt" im Oktober 2017 konnten wir gezielt unsere eigene Haltung in den Blick nehmen und unser Handeln sowie dessen Hintergründe reflektieren. Mit dieser selbstkritischen Perspektive gegenüber unseren Privilegien setzten wir uns mit Macht und Rassismus, welche oft unser unsichtbares Weißes Gepäck sind, auseinander. Ziel des Workshops war es eine bessere Basis für eine gelingende interkulturelle Öffnung ehrenamtlicher Räume zu schaffen.

Im Jahr 2016 wurden drei Weiterbildungsangeboten zur "Interkulturellen Kommunikation" durch Unterwegs und angekommen im November und Dezember 2016 realisiert.

Fortbildungsmöglichkeiten von Partner_innen

Die Initiative "Ehrenwort" bietet Ehrenamtlichen, die mit Geflüchteten arbeiten, kollegialen Austausch an - angelehnt an Kollegiale Beratung. Ehrenamtliche bringen Fälle aus ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten ein (z.B. Verständnisprobleme, Umgang mit Fluchterfahrung, zu hohe Erwartung einer zu begleitenden Familie) und gemeinsam erarbeiten sie Lösungsmöglichkeiten und alternative Gedanken zu den Fällen. Sie sind selbst keine Expertinnen auf dem Feld der Flüchtlingshilfe, sehen ihre Expertise aber im Beraten und Moderieren. Mehr Infos und Kontakt auf dem Infoblatt vom Ehrenwort.pdf.

Die Volkshochschule Leipzig bietet in jedem laufendem Semster spezifische Fortbildungskurse für Freiwillige an. Wenn Du Dein Engagement nachweisen kannst, sind diese Kurse kostenfrei. Beim Nachweis helfen wir Dir gerne, wenn Du bei uns aktiv bist!

Protegat, eine gemeinnützige Organisation, bietet eine interessante Palette von thematischen Seminaren und Workshops für Ehren- und Hauptamtliche an. Die informativen Kurse sind mit einem geringen Kostenaufwand verbunden. Mehr Information gibt es direkt bei dem Träger.

Wir sind Paten ermöglicht Menschen, die eine Patenschaft für einen Geflüchteten übernommen haben, und ihrem Paten gemeinsame Ausflüge. Wer sich bei der Leipziger Zweigstelle des Bundesprogramms wirsindpaten.de meldet, kann außerdem an vielfältigen Workshop-Angeboten kostenfrei teilnehmen. Informiert Euch, es lohnt sich und ist spannend!

Das Deutsch-Polnisches Netzwerk e.V. ermöglicht über das Projekt "Energie tanken" unterschiedliche Weiterbildungen / Wochenend-Seminare für ehrenamtlich tätige Menschen in der Flüchtlingshilfe. Nachfragen und Anmeldungen bitte direkt beim Team "Energie tanken". Es lohnt sich!

Der Kulturbüro Sachsen e.V. bietet seit Januar 2016 als Unterstützung für Ehrenamtliche und Multiplikator_innen Weiterbildungen an. Diese gut besuchten Workshops sind schnell ausgebucht und laut Besucher_innen sehr empfehlenswert! Mehr dazu auf ihrer Internetpräsenz. Der Eintrag in einen Newsletter kann sicherlich sehr lohneswert sein!

Vernetzung und Austausch wird beim openTransfer groß geschrieben und mit ihrer Bar-Camp-Methode gelingt es sehr gut unterschiedliche Stimmen und Perspektiven einzufangen und diese im Plenum zu diskutieren. Die Teilnehmenden - seien es Aktive in Patenschaftsprojekten, als Dolmetscher_innen, Mentor_innen, ehrenamtliche Vormünder oder in anderer Form - legen die Agenda selber fest. Es gibt immer wieder neue, spannende Angebote für Aktive und Interessierte!