Menschen mit einer Flucht- oder Migrationsbiografie sind ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft - sei es in Schulen, in Unternehmen, in Vereinen oder als Nachbar_innen. Wir sind keine geschlossene Gesellschaft, sondern jede Gruppe, jedes Individuum trägt unterscheidliche kulturelle Welten in sich. Transkulturalität erzeugt Reibung, wirft Fragen auf und ist noch nicht für alle selbstverständlich. Die vielseitigen transkulturellen Bewegungen unserer Gesellschaft verstehen wir als einen mehrseitigen Prozess und begleiten diesen proaktiv. Einer unserer wichtigen Grundsätze ist Hilfe zur Selbsthilfe.

Es ist uns ein besonderes Anliegen Neu-Leipziger_innen in unterschiedliche und auf sie zugeschnittene Projekte/ Angebote sowie Beratungseinrichtungen im Stadtgebiet zu vermitteln. Gleichzeitig reagieren wir auf wahrgenommene Bedarfe der transkutlurellen Gesellschaft mit kleinteiligen oder regelmäßigen Angeboten in unseren Vereinsräumen und im Stadtgebiet.

Wir binden bewusst Migrant_innen als Ehrenamtliche in unsere Angebote und Aktivitäten ein. Hierzu gehört auch die interessenorientierte Vermittlung von Freiwilligen im Stadtgebiet. Wenn es zum ehrenamtlichen Einsatz eines Interessierten kommt, übernimmt unser Verein die Verwaltung - wie die Organisation eines Führungszeugnisses oder die Übernahme der Haft- und Unfallversicherung.

Unser Team

Das binationale Team von unterwegs und angekommen findet gemeinsam mit ihren Besucher_innen und in Absprache mit kooperierenden Einrichtungen passende Engagementfelder und mögliche Unterstützungsangebote.

Luise Schöpflin | Ethnologin (M.A.)

Projektleiterin von unterwegs und angekommen. Ausgehend von den Erfahrungen mit dem Europäischen Freiwilligendienst sammelte sie diverse Engagementerfahrungen. Gegenwärtige Mitwirkung im LebenLernenLeipzig e.V. und Querbeet Leipzig e.V..

Luise spricht Deutsch, Englisch und Portugiesisch.

Mailkontakt: unterwegs[at]muehlstrasse.de


Wael Alhamed | Jurist (B.A.)

Projektmitarbeiter in der Ehrenamtskoordination unterwegs und angekommen. Lebt seit 10/2015 in Deutschland. Engagementerfahrungen in Syrien z.B. beim Rotem Kreuz und einem Tierschutzverband. Seit 2016 bei interaction Leipzig e.V. aktiv.

Wael spricht Arabisch, Deutsch und Englisch.

Mailkontakt: W.Alhamed[at]muehlstrasse.de



Seit Juni 2019 wird das Team durch die Kommunale Integrationskoordinatorin Katharina Merz unterstützt.

Von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 14 Uhr sind unsere Mitarbeiter_innen in ihrem Büro erreichbar.

Telefon: 0176/ 43 82 49 12 | Eine kurze Voranmeldung Deines Besuchs ist sinnvoll!

Kooperationen, Partner_innen und Unterstützer_innen

Die Zusammenarbeit und der Austausch mit Mitarbeiter_innen von Gemeinschaftunterkünften des zentralen Wohnens für Asylsuchende, Bildungseinrichtungen (Grundschulen und Horte) und gemeinnützigen Einrichtungen sind eine wichtige Grundlage für unsere Projekt- und Ehrenamtskoordination Unterwegs und angekommen. Besonders hervorzuheben ist hier das Leipziger Ehrenamtskoordinator_innen-Netzwerk im Zusammenspiel mit dem Referat für Migration und Integration der Satdt Leipzig, welches sich jedes Quartal austauscht oder gemeinsame Aktionen plant. Aber auch die Zusammenarbeit mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig seit Ende 2018 ist für uns eine wichtige und bereichernde Erfahrung.

Wir setzen unsere Vorhaben in vielfältigen Kooperationen um und binden in unsere Arbeit auch bestehende gemeinnützige Angebote - wie z.B. das Infomobil Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, die Kolping Roadshow Integration" oder die "Filmkoffer des Goethe-Instituts" - ein. Für das aktuelle Projekt "Erzähl mir, Leipzig! Leipzig, hör zu!" ist die Zusammenarbeit mit den Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanälen besonders hervorzuheben.

Unternehmen sprechen wir zur Unterstützung von speziellen Projekten gerne an! Über die Materialspenden einer Malerfirma für das Verschönerungsvorhaben "Wir machen DaZ bunt!" (2016), die digitale Unterfütterung unserer Arbeit mit einem Smartphone durch EEX (2017) sowie die Bestückung der thematischen Bücherkiste beim ParkOffice durch Buchverlage wie den dtv, dumont oder den Peter Hammer Verlag (2018) freuten uns sehr.

Bei verschiedenen Vernetzungstreffen, inter- bzw. transkulturellen Aktionen und Veranstaltungen können Sie uns und unsere Angebote kennenlernen. Aktuelle Informationen von Veranstaltungen der Koordinierungsstelle finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Trägerschaft und Förderung von "Unterwegs und angekommen"

Der MÜHLSTRASSE 14 e.V. ist Träger des gleichnamigen soziokulturellen Zentrums und der Koordinierungsstelle "unterwegs und angekommen" im Leipziger Osten. Als gemeinnützig tätige Organisation, die jedem Menschen - unabhängig von Alter, sozialer Herkunft oder Nationalität - offen steht, und als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, bereichert der MÜHLSTRASSE 14 e.V. seit 1994 die kulturellen und sozialen Lebensbedingungen im Stadtteil. Ausgangspunkt der Arbeit des Zentrums sind die konkreten Lebensbezüge ihrer Besucher_innen, ihre Interessen, Bedürfnisse, Kompetenzen und Ressourcen. Mit vielfältigen generationsübergreifenden Angeboten ist der MÜHLSTRASSE 14 e.V. zu einem wichtigen Alltagsbegleiter seiner Besucher_innen geworden. Mit der Projekt- und Ehrenamtskoordination unterwegs und angekommen fördert der MÜHLSTRASSE 14 e.V. auf Stadtteilebene das selbstverständliche und friedliche Zusammenleben zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft. Darüber hinaus ermöglicht die Koordinierungsstelle Migrant_innen den Zugang zu Räumen und Orten des Stadtteils für soziale und kulturelle Teilhabe.

Die Sächsische Aufbaubank, welche die Mittel aus der Richtlinie Integrative Maßnahmen des Freistaat Sachsens verwaltet, fördert die unterschiedlichen Aktivitäten der Koordinierungsstelle seit Juni 2016. Die Arbeit von "unterwegs und angekommen" wird kontinuierlich ausgebaut. Bedarfsorientiert reagieren wir auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Akteuere im transkulturellen Bereich.

Mit dem aktuellen Projekt "Erzähl mir, Leipzig! Leipzig, hör zu!" werden wir zwischen 2020 und 2022 mobile Hör- und Erzählstationen über Lieblingsorte für und mit Leipziger_innen entwicklen und an unterschiedlichen Orten des Stadtgebiets realisieren.